Termine

Samstag, 24. November 2018, 16.00 Uhr

Besichtigung des Essener Domschatzes mit anschl. gemütlichem Beisammensein

Diesmal soll die Essener Domschatzkammer und der Dom besichtigt werden, um dann anschließend, gegen 17.45 Uhr, gemütlich im mezzo-mezzo zusammen zu sitzen.
Die Essener Domschatzkammer beherbergt eine der bedeutendsten Kirchenschätze Europas. An den sakralen Kostbarkeiten wird man bald merken, dass sie die Geschichte des Stiftes Essen erzählen. Fast 1000 Jahre, von 845 bis 1803 regierten die Äbtissinnen der Kanonissen ihren winzigen kirchlichen Staat. Frühmittelalterliche Prunkstücke wie Vortragekreuze oder das Kreuznagelreliquiar, Handschriften aus dem 12. Jahrhundert oder das Essener Schwert und die Krone sind ebenso zu sehen wie Kelche, Skulpturen, Textilien und Pontifikalien. Im Anschluss daran geht es in den Dom. Hier finden wir die „Goldene Madonna“ aus dem 10. Jahrhundert, die älteste vollplastische Darstellung der Gottesmutter mit Kind im Abendland und den bronzenen „Siebenarmigen Leuchter“, der älteste erhaltene seiner Art aus christlicher Zeit.

Treffpunkt: 16.00 Uhr, Foyer der Domschatzkammer, Burgplatz 2, 45127 Essen.
Teilnahmeentgelt: 7 € pro Person.
Anmeldung erforderlich bis zum 16. November 2018


Samstag/Sonntag, 15./16. Dezember 2018, jeweils von 11.00 bis 20.00 Uhr

Aktionshütte auf dem Weihnachtsmarkt von St. Peter und Paul

Am 2. und 3. Adventswochenende findet wieder der Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz von St. Peter und Paul statt. Nur am 15. und 16. Dezember steht unserem Verein eine Hütte zur Verfügung. An diesen Tagen können Sie unsere aktuellen Jahresgaben erhalten, Bücher über Ratingen und die Region erwerben und Informationen über unseren Verein bekommen. Wir würden uns freuen, viele Mitglieder begrüßen zu können.


Samstag, 26. Januar 2019, 8.00 Uhr

Tagesfahrt nach Köln: Kölner Krippen und Ausgrabungen unter dem Kölner Dom

In der Weihnachtszeit „Krippen“ zu besuchen hat in Köln eine feste Tradition. Darum werden von Petra Lentes-Meyer von 10 bis 12 Uhr Krippen in der Kölner Innenstadt vorgestellt, deren individuelle Inszenierung sowie deren biblischer, symbolischer und volkstümlicher Hintergrund erläutert.
Für 12.15 Uhr ist ein Tisch in der „Brauerei zur Malzmühle“ bestellt, um 14.00 Uhr geht es weiter mit dem Programm. Seit 1946 wurden unter dem Dom die Vorgängerbauten der gotischen Kathedrale freigelegt, deren Vergangenheit bis in die römische Zeit zurückreicht. Wir besichtigen die Ausgrabungen unter dem östlichen Turm des Doms (Baptisterium). Heimreise gegen 16 Uhr.

Treffpunkt: 8.00 Uhr, Busbahnhof Düsseldorfer Platz, Anreise mit Bus und Bahn.
Teilnahmeentgelt: 25 € pro Person für Führungen, Eintritt und Fahrtkosten.
Anmeldung erforderlich.


Freitag, 15. Februar 2019, 14.00 Uhr bis ca. 18.00 Uhr

Ausstellung „Geschichte des Kreises Mettmann“ mit anschl. Bergischer Kaffeetafel

2016 feierte der Kreis Mettmann sein 200-jähriges Bestehen u.a. mit einer Wanderausstellung, die jetzt im Kreisarchiv in Mettmann zu sehen ist. Kreisarchivar Joachim Schulz-Hönerlage gibt einen Überblick über die Verwaltungsgeschichte, die verschiedenen Gebietsveränderungen und über Aspekte der Kreisgeschichte, wie den 1. und 2. Weltkrieg, die NS-Zeit oder der Aufbau demokratischer Strukturen nach 1945. Im Anschluss werden wir eine Bergische Kaffeetafel bei den „Aulen Mettmannern“ im Stadtgeschichtshaus in Mettmann genießen.

Treffpunkt: 14.00 Uhr, Kreisarchiv Mettmann, Goethestraße 23, Verwaltungsgebäude 2, kostenlose Parkmöglichkeiten hinter dem Gebäude.
Teilnahmeentgelt: 10,50 € für die Berg. Kaffeetafel.
Anmeldung erforderlich bis zum 10. Februar 2019


Samstag, 23. März 2019, 15 Uhr bis ca. 16.30 Uhr

Vom Kirchhof zum Ehrenfriedhof: Ehemalige Begräbnisstätten in Ratingen

Nekropole, Kirchhof, Gottesacker, Leichenhof, Friedhof, Friedwald – es gab und gibt verschiedene Bezeichnungen für Orte, an denen die Toten zur letzten Ruhe gebettet werden. Auch in Ratingen hat es früher mehrere Begräbnisstätten gegeben, die teilweise in Vergessenheit geraten sind. Bei einem Rundgang mit Joachim Schulz-Hönerlage werden diese Stätten aufgesucht und an sie erinnert.

Treffpunkt: Kirchhof St. Peter und Paul in Ratingen.
Teilnahmeentgelt: 3 € pro Person.


Donnerstag, 4. April 2019, 19.30 Uhr

Jahreshauptversammlung

Im Anschluss an die Versammlung laden wir Sie zu einem Vortrag von Dr. Erika Münster-Schröer, Leiterin Stadtarchiv und Stadtbibliothek, ein. Thema: Die Einführung des Frauenwahlrechts 1919 – geschenkt oder erkämpft?
In der Weimarer Verfassung von 1919 wurde im Artikel 22 erstmalig festgelegt, dass Frauen und Männer, die das 20. Lebensjahr vollendet haben, wählen durften. Damit ging eine lange erhobene Forderung verschiedener politischer Gruppierungen in Erfüllung. Bürgerliche Frauen hatten bereits im wilhelminischen Kaiserreich in der Frauenstimmrechtsbewegung dafür gekämpft. Die proletarische Frauenbewegung mit ihrer Wortführerin Clara Zetkin setzte sich vor allem für die Frauenfrage innerhalb der Arbeiterbewegung ein. In Ratingen wurde seit 1910 auf öffentlichen Versammlungen von SPD und Zentrum lebhaft über die Gleichstellung der Frau diskutiert. Im Stadtarchiv überlieferte Polizeiberichte zeigen dies. Die Reichstagswahl im Januar 1919, bei der die Frauen sozusagen „über Nacht“ erstmals zur Urne gehen durften, hatte mit ca. 90 % eine hohe weibliche Wahlbeteiligung. Bei den Kommunalwahlen am 2. März 1919 wurden in Ratingen und Eckamp drei Frauen in den Stadtrat gewählt: Johanna Flinck für das Zentrum und Elisabeth Neuhaus sowie Anna Schlinkheider für die SPD.

Treffpunkt: 19.30 Uhr Angersaal der DumeklemmerHalle, Stadthalle Ratingen, Europaring, Ratingen-Mitte.


Samstag, 04. Mai 2019, 10.00 Uhr

Ganztägige „sagenumwobene“ Radtour entlang von Anger und Schwarzbach

Bei der im September 2018 durchgeführten Radtour zur Angerquelle kam der Wunsch auf, noch einmal die Angermündung als Ziel einer Radtour zu haben. Darum findet eine heimatkundliche Radtour mit Michael Lumer bis zur Angermündung und zurück entlang des Schwarzbaches statt. Im Mittelpunkt der Tour stehen neben Erläuterungen zu verschiedenen Gebäuden und Schlössern die Sagen und Geschichten der Region entlang von Anger und Schwarzbach. Erkundet wird auch die begehbare Großskulptur „Tiger & Turtle – Magic Mountain“ im Angerpark, wo eine Pause eingelegt wird. Hierfür bitte Verpflegung mitbringen. Weitere Einkehrmöglichkeiten bestehen. Streckenlänge 50 km, leicht zu fahren, geringe Steigungen (Ausnahme „Magic Mountain“, kann aber auch fußläufig erreicht werden).

Treffpunkt: 10.00 Uhr, Parkplatz Haus zum Haus.
Teilnahmeentgelt: 3 € pro Person.